Die Gottesdienste der Region Nord finden Sie unten!

Unsere Gottesdienste in der Umbauzeit

Ab März 2019 ist es soweit: Die Versöhnungskirche mit Gemeindehaus, Jugendheim und Innenhof werden zur Baustelle. Wohin laden wir dann zum Gottesdienst ein? Das Presbyterium hat Ende November nachfolgende Pläne beschlossen.

In der Auferstehungskirche (Jahnstraße in Kellen) feiern wir – wie gewohnt – den Gottesdienst sonntags um 10.30 Uhr. Anschließend gibt es Kirchenkaffee. Neu ist: Aus der Versöhnungskirche nehmen wir das Angebot „Familienkirche“ mit. Das heißt: Es gibt sonntags eine Kindergruppe, unser Team von der Versöhnungskirche „zieht um“. Und wir hoffen, dass die Familien mit „umziehen“!

Gottesdienstgemeinde in der Oberstadt:Wir feiern ab März in der Kleinen Kirche (an der Böllenstege) Gottesdienst am Samstagabend um 18 Uhr – als neues Angebot! Wir bauen die Tradition der besonderen musikalischen Gottesdienste (Gospel-Time oder Taizé-Andacht) aus. Wir hoffen, dass sich auch am Samstagabend eine Gemeinde – bunt gemischt aus allen Bezirken unserer Gemeinde – versammelt.

Taufen werden – wie bisher – monatlich in der Auferstehungskirche gefeiert. Zusätzlich bieten wir an vier Samstag-Nachmittagen Taufgottesdienste in der Kleinen Kirche.

Es wird eine Reihe von Besonderheiten geben. Bevor ich mich zum Gottesdienst aufmache, lohnt es sich also, einen Blick auf die Gottesdienst-Übersicht unten zu werfen. Sonst könnte ich am Ende noch vor verschlossener Kirchentür stehen …

Überhaupt finden sich in diesem Plan auch die gewohnten Hinweise auf Gottesdienste in Altenheimen oder die Frühkirche am Mittwochmorgen, auf Andachten an Wochentagen oder Ökumenische Angebote. Und nicht zu vergessen: Auch die monatliche Kinderkirche in Kellen ist dort mit Terminangabe zu finden.

Regelmäßige Besonderheit bleibt der Gottesdienst am letzten Sonntag im Monat: Der wird – wie bisher – gemeinsam gefeiert, aber jetzt nur in der Auferstehungskirche. Am jeweiligen Vorabend gibt es dann in der Kleinen Kirche keinen Gottesdienst!

Die Konfirmationen aus der Versöhnungskirche werden in der katholischen Christus-König-Kirche gefeiert. Auch an Heiligabend 2019 werden wir dankbar diese ökumenische Gastfreundschaft in Anspruch nehmen. Es ist gottesdienstliches Neuland, das wir mit diesem Angebot ab März betreten. Niemand weiß, welche unserer Gedanken und Pläne sich mit Leben füllen werden – und welche nicht. Wir sind gespannt, worauf Gottes Segen liegt. Manches wird am Anfang vielleicht noch ruckeln und muss sich zurecht laufen. Wenn sich zeigt, dass etwas gar nicht gut ist, müssen wir die Pläne überdenken und das Angebot verändern. Hinweise aus der Gemeinde sind dabei willkommen und gewünscht! Der Gottesdienst ist unser zentrales Angebot. Woher sonst kommt die Stärkung unseres Glaubens und unserer Gemeinschaft?

Pfarrerin Elisabeth Schell